Mit 500€ Startkapital durch Amazon FBA reich werden und Porsche fahren?

Ende 2015 wurde Markus auf das Thema Amazon FBA aufmerksam. Er wollte auch zu den digitalen Nomaden gehören, die ortsunabhängig leben – und sich somit aus seinem Hamsterrad-Job befreien. Im Jahr 2016 startete er neben seinem Hauptjob als Autoverkäufer zunächst mit dem Verkauf von Handelswaren. Die Geschäfte liefen gut, doch die Marge war recht gering und durch das begrenzte vorhandene Kapital waren große Wareneinkäufe mit hoher Marge nicht möglich. Durch den Drang zum schnellen Geld und den Wunsch, Porsche zu fahren – und das jeden Tag –  startete er den Verkauf seines ersten Private Label Produktes. Kombiniert mit viel Selbstüberschätzung und fehlender Marktkenntnis schlichen sich schon beim Sourcing die ersten Fehler ein. Das Dilemma nahm seinen Lauf. Falsche Preisvorstellung, mangelnde Produktqualität und Retouren ohne Ende, die den Gewinn in rote Zahlen verwandelten. Nach zähem Abverkauf und schlaflosen Nächten packte er sich ein Herz und drehte ein Video nach dem Vorbild der FuckUp Nights und landete damit den bis dato reichweitenstärksten Beitrag in den Amazon FBA Facebook Gruppen.  „Best Best Quality, good for German Market“ ist der running Gag in der FBA-Seller Gemeinde geworden. Auch beruflich hat sich das Blatt gewendet und Markus unterstützt nun tatkräftig die Kundenberatung bei ShopDoc.

In seinem Vortrag wird er schonungslos über den Misserfolg und seine Learnings berichten und vielleicht auch das ein oder andere Produkt live vorführen.

Private Label Days
Ort: Plenarsaal Datum: 3. Juni 2017 Zeit: 10:30 - 11:20 Markus Winterscheidt